Sozialtherapeutisches Trainingsszentrum

Das sozialtherapeutische Trainingszentrum (STZ), im Otto-Wagner-Spital, Pavillon 12, wurde mit 1.1.2015 ins Leben gerufen. Wir sehen unsere Aufgabe in der Schaffung einer geeigneten Tagesstruktur, die parallel zu einer ambulanten Betreuung, eine längerfristige Abstinenz und eine berufliche Rehabilitation für den/die KlientIn ermöglichen soll. Durch das Fördern vorhandener, individueller bzw. der Erarbeitung neuer Fähigkeiten und der Schaffung einer unterstützenden Arbeitsatmosphäre, soll der/die ModulteilnehmerIn soweit in seinem/ihrem Selbstvertrauen gestärkt werden, sodass eine soziale bzw. eine Integration in den 1. oder 2. Arbeitsmarkt möglich wird.

Die TeilnehmerInnen sind in ein modulares System eingebunden, welches in 4 Intensitätsstufen (3-12 Monate) eingeteilt ist. Ein ganzheitlich-sozialtherapeutisches Konzept ist die Grundlage des arbeitsorientierten Trainingszentrums. Ein multiprofessionelles Team, bestehend aus SozialarbeiterInnen, Klinischen-GesundheitspsychologInnen und ArbeitstherapeutInnen soll unterstützend bei der Aktivierung aller relevanten Lebensbereiche der KlientInnen sein.  

Zielgruppe

  • KlientInnen des Vereins Grüner Kreis für die, nach einer stationären Rehabilitation bzw. während einer ambulanten Betreuung/Rehabilitation, eine geregelte Tagesstruktur als weiterführende Stabilisierungsmaßnahme sinnvoll erscheint.
  • KlientInnen aus anderen Einrichtungen des Wiener SDHN (Sucht und Drogen Hilfsnetzwerk), für die dieses Programm geeignet ist.


Arbeitsbereiche

  • Kreativ-handwerkliches Arbeiten (Kupferarbeiten, Brandmalerei, Holzarbeiten, etc.)
  • Restaurationen von Altwaren und Antiquitäten
  • Möbelpolsterungen
  • Upcycling
  • Metallbearbeitung (Drehen, Schweißen)
  • Sanierung von Gebäuden (Maurer- und Malerarbeiten)
  • Gartentherapie: Anbau von Gemüse, Obst und Kräutern

Kapazitäten
Vorerst stehen täglich 20 Trainingsplätze zur Verfügung.

Eintritt

  • Laufend bei freier Kapazität
  • Vorstellungsgespräch mit Sozialanamnese
  • Vereinbarung von Schnuppertagen
  • Erarbeitung eines individuellen Trainingsprogramms und Perspektivenplans

Ziele

  • Unterstützung im Sinne einer beruflichen Rehabilitation
  • Feststellung von beruflichen/r Fähigkeiten/Einsetzbarkeit
  • Arbeitserprobung in einer praktischen Arbeitsumgebung
  • Trainieren von Basisqualifikationen zur weiteren Integration
  • Festigung der Persönlichkeitsstruktur
  • Training von Sozialkompetenzen
  • Erarbeitung von Bewältigungsstrategien
  • allgemeine Vorbereitung auf weitere berufliche Schritte
  • Reintegration in einem Arbeitsmarkt