Prävention in Betrieben

Wenn du ein Schiff bauen willst, dann tromm­le nicht Män­ner zu­sam­men, um Holz zu be­schaf­fen, Auf­ga­ben zu ver­ge­ben und die Ar­beit ein­zu­tei­len, son­dern lehre sie die Sehn­sucht nach dem wei­ten, end­lo­sen Meer.

Antoine de Saint-Exupéry

Den Weg in die Sucht ver­hin­dern
Sucht­prä­ven­ti­on ist dem Grü­nen Kreis ein be­son­de­res An­lie­gen. Die Ab­tei­lung für Sucht­prä­ven­ti­on ent­wi­ckelt in­di­vi­du­ell zu­ge­schnit­te­ne, prä­ven­ti­ve Kon­zep­te für öf­fent­li­che und pri­va­te Un­ter­neh­men, um dort zu hel­fen, wo im Vor­feld der Weg in die Sucht ver­hin­dert wer­den kann.
Viele Un­ter­neh­men wol­len Mit­ar­bei­te­rIn­nen mit einer Sucht­pro­ble­ma­tik un­ter­stüt­zen. Bei Kol­le­gIn­nen oder Vor­ge­setz­ten stellt sich oft im Um­gang mit Be­trof­fe­nen ein Ge­fühl von Ohn­macht und Hilf­lo­sig­keit ein.

Wir hel­fen und un­ter­stüt­zen
Wir kon­zi­pie­ren sucht­prä­ven­ti­ve Maß­nah­men zur Sen­si­bi­li­sie­rung der Mit­ar­bei­te­rIn­nen und zei­gen Stra­te­gi­en für einen kon­struk­ti­ven Um­gang mit Sucht­pro­ble­men. Das Re­per­toire in die­sem Be­reich ist viel­fäl­tig und in­di­vi­du­ell zu­gleich, ab­ge­stimmt auf die Nöte und An­for­de­run­gen des je­wei­li­gen Un­ter­neh­mens und sei­ner Mit­ar­bei­te­rIn­nen.

Wir bie­ten

  • Se­mi­na­re über die Grund­la­gen von Sucht und Sucht­vor­beu­gung
  • Out­door-Work­shops
  • spe­zi­el­le An­ge­bo­te im Be­reich der Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung, im Um­gang mit Stress, Kom­mu­ni­ka­ti­on, Kon­flikt­stra­te­gi­en
  • team­för­dern­de Maß­nah­men


Lö­sung mit dem rich­ti­gen "Werk­zeug"
Un­se­re be­trieb­li­che Sucht­prä­ven­ti­on hilft, Lern­pro­zes­se in Gang zu brin­gen. Sie will den Blick schär­fen, um Krank­heits­ri­si­ken früh­zei­tig zu er­ken­nen, und mit­hel­fen, sinn­vol­le in­ner­be­trieb­li­che Lö­sungs­an­sät­ze zu er­ar­bei­ten. Der Er­werb von Wis­sen und Hand­lungs­kom­pe­tenz, die Schu­lung von Lehr­lin­gen, Mit­ar­bei­te­rIn­nen und Füh­rungs­kräf­ten sind vor die­sem Hin­ter­grund ent­schei­den­de Maß­nah­men.
Dabei geht es um die Ver­mitt­lung des nö­ti­gen „Hand­werk­zeugs“ für den rich­ti­gen Um­gang mit Men­schen im An­lass­fall, um das kon­se­quen­te An­bie­ten von Hilfe und um eine Ver­bes­se­rung des Füh­rungs­ver­hal­tens.

PD DDr. Human-Friedrich Unterrainer